Abenteuer im Alltag!

Menschen sind in die Welt gezogen, um das Neue zu entdecken. Von einer großen Sehnsucht gepackt, einmal hinter den Horizont zu schauen, haben sich viele Seefahrer ins Unbekannte aufgemacht. Das Altbekannte ist ausgeschöpft, unendlich oft gewendet worden und der Blick darauf hat sich verengt! Du erkennst dein Bedürfnis nach Abstand, Veränderung und neuen Impulsen, wenn dich die Urlaubslust packt! Endlich Abenteuer erleben! Doch bis zum nächsten Urlaub liegen noch viele Wochen…Oha!

Aber Abenteuer ohne Urlaub, geht denn das überhaupt? Ja! Ganz klar, sage ich dir! Oft wandern wir durch unseren Tag und übersehen dabei kleine Abenteuerinseln, welche wir eigentlich ganz wunderbar für uns nutzen könnten.

Die liebgewonnenen Gewohnheiten! Wir kennen sie alle! Sie bilden einen sicheren Anker im Wetterchaos des Alltags. Unser Nervensystem ist uns dabei behilflich. Es ist ursprünglich auf Routinen ausgelegt. Mit unseren Routinen fühlen wir uns sicher und selbst bestimmt. Doch nehmen die Routinen einmal überhand, meldet sich unser tief verankertes Grundbedürfnis nach Entwicklung und wir fallen in unsere Stressmuster. Anspannungsgefühle, Unzufriedenheit, Entmutigung, Antriebslosigkeit können sich in uns ausbreiten. Was hier helfen kann, fragst du dich gerade?

Alltagsinseln voraus! Kleine Zeiträume im Alltag ermöglichen es uns, unser Stressempfinden durch neue Erlebnisimpulse konstruktiv und erfolgreich zu regulieren.

Einmal Planung und Umsetzung, bitte! Wie bei deiner Urlaubsreise braucht es dafür eine gute Vorbereitung, damit dein Abenteuer gelingen kann.

Bist du bereit zum Kofferpacken? Bereit für ein Abenteuerreise? Für neue Alltagsimpulse? Ja? Dann können dich diese Fragen dabei unterstützen:

*Welche Tätigkeit wollte ich schon immer einmal ausprobieren?

*Wann ist für mich die beste Tageszeit für eine gelingende Abenteuerreise? Morgens, vor der Arbeit? Mittags, in meiner Pause? Nachmittags oder Abends?

*Wie oft in der Woche möchte ich auf eine kleine Abenteuerreise gehen?

*Möchte ich von meinen Lieblingsmenschen begleitet werden oder reise ich lieber allein?

*Muss ich dafür etwas buchen? Eine Eintrittskarte? Eine Fahrkarte? Eine*n Guide?

Mit Urlaubserinnerungen im Gepäck! Dies gelingt dir sicher, wenn du auch mit einem Persönlichkeitsanteil rechnest, der auf Selbstsabotage aus ist. Eindeutig entlarven kannst du diesen Anteil, wenn du in dich hineinlauscht und diese Ausreden aufkommen: „Morgen sicher! Ja, aber…! Bald…! Später vielleicht…! Nachher ganz bestimmt…“ DAS sind klassische Vermeidungsanfänge. Um diese zu umgehen, verabrede dich ganz verbindlich mit dir selbst. Vielleicht kann dir auch eine „Stornopauschale“ dabei helfen, deine Abenteuerreise doch anzutreten. Die „Stornopauschale“ darf ruhig ein wenig Unbehagen erzeugen. Schließlich möchtest du sie ja nicht bereitwillig und gern zahlen, oder? Sicher kann es dir auch helfen, wenn du einen Herzmenschen darum bittest, bei dir nachzufragen, ob du deine Alltagsreise schon angetreten bist. Auch hier steigt ein unangenehmes Gefühl in uns auf, wenn wir in die Erklärungsnot kommen und Gründe anführen müssen, warum wir NICHT auf unsere angekündigte Abenteuerreise gegangen sind.

Du merkst, mit den Tipps im Gepäck kann es wirklich gelingen und deine Abenteuerreise ist zum Greifen nah! Bist du startklar?

Abenteuer im Alltag , du brauchst Ideen? Klick‘ mal hier!

Was weckt deine Abenteuerlust? Ich bin ganz gespannt von dir zu lesen!

Schreibe es mir gern hier in die Kommentare.

Deine Anne

Abenteuer im Alltag!
Nach oben scrollen